Riemerlinge Haie bei den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften

Es war ein gelungener Saisonabschluss für die Riemerlinger Haie. 31 Schwimmer vom TSV Hohenbrunn-Riemerling konnten sich für die Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften vom 19. bis 21. Juli 2019 in Würzburg qualifizieren. Am Ende reichte es für Platz vier im Medaillenspiegel - mit 19 Mal Gold, 20 Mal Silber und 16 Mal Bronze. Ein Rekord, denn 55 Medaillen konnten die Haie bei Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften noch nie gewinnen. Die Saison ist jetzt zu Ende, die Schwimmer gehen in die verdiente Sommerpause. Nur für vier Aktive noch nicht, denn für sie stehen Anfang August in Berlin noch die Deutschen Meisterschaften in der offenen Klasse mit Juniorenwertung an.

Die Trainer Pierre Martin und Jens Lunemann sind mit den Leistungen ihrer Schwimmer zufrieden: viele Bestzeiten, viele Medaillen und gute Stimmung. Martin sagt: „Es war ein grandioser Saisonabschluss für die Haie. Wir waren mit 31 Schwimmern sehr gut vertreten und ich bin glücklich, dass wir in allen Altersklassen Schwimmer stellen konnten. Auch Schwimmer, die die die Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften nicht als Höhepunkt hatten sind nochmal Bestzeiten geschwommen, das freut mich.“ 

Jette Lenz schwimmt zur Punktbesten Leistung 

Jette Lenz stellte in Würzburg unter Beweis, dass sie zu den Besten im Jahrgang 2006 gehört. Sie schwamm zum Sieg über ihre Paradestrecke 100 Meter Kraul, wurde zweite über 50, 200 und 400 Meter Kraul und erschwamm die Bronzemedaille über 100 Meter Rücken, 50 und 100 Meter Schmetterling sowie 200 Meter Lagen. Für ihre Zeit über 100 Meter Kraul in 59,87 wurde sie zudem im Jahrgang 2006 für die punktbeste Leistung geehrt. 

Auf Gregor Bechold (2006) ist beim Medaillensammeln immer Verlass. Der mehrfache Deutsche Jahrgangsmeister ging in Würzburg verletzungsbedingt nicht über alle Strecken an den Start. Trotzdem kämpfte er sich durch und schwamm über 100 und 200 Meter Kraul, 50 und 200 Meter Rücken, 50 und 100 Meter Schmetterling zum Titel. Nur über 200 Meter Schmetterling musste er sich mit Platz zwei zufriedengeben. Mit seinen sechs Titeln war er einmal mehr der erfolgreichste Schwimmer für die Riemerlinger Haie. 

Zu vier Bayerischen Jahrgangstiteln sprintete Mara Sokac. Sie gewann im Jahrgang 2004 die 50 und 100 Meter Kraul sowie die 50 und 100 Meter Schmetterling und schwamm über 50 Meter Rücken auf Platz drei. Niclas Bunch (2003) schwamm über 100 Meter Kraul zum Titel und gewann Bronze über 50 und 200 Meter Kraul.  Carolin Seeger (2003) präsentierte sich beim Saisonabschluss in Bestform. Auf jeder Strecke schwamm sie zu einer neuen persönlichen Bestzeit und gewann die Silbermedaille über 200 Meter Kraul und die Bronzemedaille über 100 und 400 Meter Kraul. Daniela Ernst holte die Silbermedaille über 50 Meter Rücken und schwamm auf Rang drei über die doppelte Distanz. Sophia Horstmann (2006) erkämpfte sich die Bronzemedaille über 200 Meter Rücken.

Erfreuliche Leistungen gab es auch von Elias Pic (2005). Er schwamm zu Titeln über 50 und 100 Meter Schmetterling und wurde über 50 und 100 Meter Kraul Zweiter. Felix Beckering (2004) gewann Silber über 100 Meter Schmetterling und 200 Meter Brust. Trainingspartner Luis Ligtvoet (2003) schwamm mit Rang drei über 200 Meter Brust zu seiner ersten Medaille bei Bayerischen Meisterschaften.

Rückenpower bei den Youngsters

Rückenspezialistin Charlotte Nilsson (2008) schwamm über 100 Meter Rücken in neuer Bestzeit zum Titel und gewann die Silbermedaille über 200 Meter Rücken. Christoph Höllriegel (2007) machte es seiner Teamkollegin nach. 

Mathilda Wery (2009) schwamm bei ihren ersten Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften gleich zwei Mal aufs Podest, sie gewann Silber über 100 Meter Rücken und Bronze über 200 Meter Rücken. 

Bayerische als Formtest für Cara und Wappenschmidt

In der Juniorenwertung schwamm Sina Wappenschmidt (2001) zu sechs Medaillen. Sie wurde Bayerische Juniorenmeisterin über 400 Meter Kraul und Vizemeisterin über 100 und 200 Meter Kraul sowie 200 Meter Brust und Rücken. Über 200 Meter Lagen schwamm sie zur Bronzemedaille. Für sie war es allerdings nur ein Formtest, Anfang August steht für sie mit den Deutschen Meisterschaften noch der Höhepunkt der Saison an. Auch für Adrien Cara (2000) zählt es erst in Berlin. Der 19-Jährige lieferte aber auch in Würzburg gute Leistungen ab, er gewann die 200 Meter Rücken und Brust, schwamm über 100 Meter Rücken, 200 Meter Schmetterling und Lagen auf Platz drei und gewann über 200 Meter Kraul und 50 Meter Rücken die Bronzemedaille. 

Auch für die beiden Nachwuchsschwimmer Daniela Ernst und Jette Lenz geht es Anfang August noch zu den Deutschen Meisterschaften nach Berlin. Die Beiden starteten bereits bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Ende Mai, sie wollen in Berlin nochmals ihre Zeiten bestätigen und für einen guten Saisonabschluss sorgen.